Heute: Zukunftstag für Mädchen und Jungen

Mädchen sollen in bisher typische Jungs-Berufe und umgekehrt. Funktioniert bis heute nicht so richtig, was die Immatrikulationszahlen für typisch männliche und typisch weibliche Studiengänge bestätigen. Zum Beispiel Sozialpädagogik wird von Frauen dominiert.

Warum das so ist? Darüber streiten immer noch die Experten.

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Dieses + Jenes

Ein Shiralee zum Welttag des Buches

Dass der 23. April ‘Welttag des Buches’ ist, wusste ich bis neulich auch nicht.
Aber jetzt ein perfekter Anlass wieder mal eine gute Story vorzustellen.
‘Shiralee’ von D’arcy Niland.

In Australien ein Klassiker, bei uns im Laufe der Jahrzehnte in Vergessenheit geraten. Dabei gehört der Roman endlich mal wieder neu übersetzt in Deutsch aufgelegt.

Hier das Cover der Ausgabe von 1961 …

shiralee_rororo_1961xx

… wobei mir der Titel der Original-Fassung besser gefällt und auch treffender zur Geschichte passt.

Shiralee-englisches-Buchclubcover

‘Shiralee’ bedeutet im australischen Slang soviel wie Bürde oder Last die man mit sich herum schleppt. Als der Wanderarbeiter Macauley eines Tages früher nach Hause kommt, erwischt er seine Frau mit ihrem Liebhaber. Wütend packt er seine kleine Tochter Buster und nimmt sie mit auf die Wanderschaft.

Aber die kleine Buster wird ihm zunehmend zur Last, und eigentlich möchte er sie loswerden, in einem Kinderheim oder bei Freunden zurück lassen. Das gelingt ihm aber nicht. Die Kleine öffnet ihm ungewollt Auge und Herz. Sie hängt an ihrem Vater, versucht sich seinem Leben am Rand der Highways anzupassen. Bis sie eine schwere Grippe bekommt.

Die Story ist ohne jeden rührseligen Kitsch geschrieben und rührt einen trotzdem zu Tränen. Oft treffen die beschriebenen Stimmungen zwischen Vater und Tochter genau die Gefühle wieder, die man selbst als Kind gehabt haben mag. Niland wusste von was er schreibt. Zusammen mit der Schriftstellerin Ruth Park hatte er drei Töchter und zwei Söhne.

Shiralee_D'arcy-Niland

Gleich nach dem Erscheinen ein Bestseller, wurde ‘Shiralee’ 1957 mit Peter Finch verfilmt. In einem Interview sagte Finch, dass ihm dieser Film am meisten von allen seinen Filmen bedeutete. Ob’s der Film damals auch nach Deutschland geschafft hat, konnte ich nicht rausfinden.
Das Buch gibt’s für kleines Geld antiquarisch.

Shiralee-Film-1957-Finch

4 Kommentare

Eingeordnet unter Dieses + Jenes

Bleistiftzirkel

Oft hab ich ihn ja beim illustrieren nicht mehr im Einsatz, aber heute muss er wieder mal ran – der Bleistiftzirkel.

Bleistiftzirkel

Nützliches Werkzeug um seine Kreise zu ziehen. Kommt ursprünglich aus der Holzbearbeitung, gibt’s aber in diesen kleineren Versionen auch für uns Grafiker.

4 Kommentare

Eingeordnet unter Dieses + Jenes

Kirschblütenzeit

Mutter Natur lässt es aktuell richtig krachen und überall knallt es aus den Bäumen. Bei uns im Garten die Kirschen in voller Blüte, vom Morgentau umglitzert.:-)

DSCI2411

Schluss mit Poesie, zurück zum schnöden Zeichentisch – stilisierte Blüten für einen Buchtitel.
Mutter Natur ist allerdings perfekter als unsereiner – sie liefert sofort komplett in Farbe.😉

DSCI2412

8 Kommentare

Eingeordnet unter Dieses + Jenes

Kinderbuch-Ideen sind nicht geschützt!

Weil ich mich neulich mit einem Bekannten unterhalten habe, der ein Kinderbuch-Manuskript bei diversen Verlage eingereicht hat … es ist ja so … jede/r der bei einem Verlag ein Manuskript einreicht, muss sich darüber im klaren sein, dass seine Ideen nicht geschützt sind. Sobald das Grundgerüst einer Geschichte und der Figuren abgeändert wird, ist es wieder ein neues und rechtlich gesehen völlig neues Produkt. Man kann juristisch nichts dagegen unternehmen, wenn einem die Ideen “adaptiert” werden.

Konkretes Beispiel aus meiner Schublade – vor einigen Jahren hatte ich bei einem renommierten Kinderbuch-Verlag ein Manuskript eingereicht und zwar direkt an eine Lektorin die mir empfohlen worden war. So sah mein Angebot an den Verlag damals aus …

Skript-Titel

Gleich auf der ersten Seite meines Skripts stellten sich meine Hauptfiguren Jenni und Kenni als ‘Monsterjäger’ vor. In der Geschichte geht es um ihren neuen Mathe-Lehrer der sich wie ein Monster gebärdet. Die beiden Kinder kommen dem Problem des Mathe-Lehrers auf die Spur und helfen ihm seinen bösen Geist los zu werden. Happy-End mit einem netten und fröhlichen Mathe-Lehrer, die Schule war gerettet!

Enthalten war in meinem Skript die komplette Story, Entwürfe für weitere Charaktere und deren Eigenschaften sowie Test-Illustrationen in zwei verschiedenen Gestaltungsvarianten.

Von der Lektorin bzw. dem Verlag habe ich bis heute nichts gehört, es kam noch nicht mal ein Ablehnungsschreiben. Zirka eineinhalb Jahre später erschien dann in diesem Verlag eine Serie, umgesetzt von einer Hausautorin die auch andere Reihen für den Verlag liefert. Aus meinen zwei Kindern als ‘Monsterjäger’ wurden vier Kinder als ‘Monsterfänger’. Einige Details meiner Original-Idee wurden ebenfalls geändert und eine andere Geschichte mit den Figuren erzählt. So ist urheberrechtlich ein völlig neues Produkt entstanden. Das Grundidee und Set von mir stammten, spielt juristisch keine Rolle mehr. Für Verlage ist es eben einfacher mit Hausautoren zusammen zu arbeiten. Die Ideen für neue Stoffe können von überall her kommen. So einfach ist das und die Serie läuft bis heute.

Angeboten hatte ich mein Skript Anfang September 2006, also vor rund 10 Jahren. Damals war meine Idee noch frisch. Heute hat praktisch jeder Kinderbuch-Verlag einen oder mehrere Kinderfiguren als Monster-Jäger-Fänger oder Monstersitter im Programm.
Bei meinen Geschichten ging es allerdings nicht um den x-ten Aufguss von irgendwelchen Phantasie-Monstern, sondern um speziellere. Aber das führt hier jetzt zu weit.😉

Illustration-Kinderbuch

Ist wie gesagt schon ein paar Jahre her, hat mich damals heftig deprimiert, aber mittlerweile habe ich es einfach als Lehrgeld abgehakt. Eigentlich ist es ja ein Lob “adaptiert” zu werden, aber es bringt einem halt nichts, weil die eigene Arbeit für die Katz war. That’s Life.

2 Kommentare

Eingeordnet unter Kinderbuch-Produktion

Internationaler Comic-Salon Erlangen 2016

Findet dieses Jahr von Do. 26. bis So. 29. Mai statt. Am Samstag den 28. Mai traditionell die grosse Börse für antiquarische Druckerzeugnisse sowie Merchandise.

So mancher in die Jahre gekommene Sammler fragt sich allerdings, was wohl aus seiner Sammlung werden wird? Sporadisch werden Versuche unternommen die eigene Faszination an den alten Bildergeschichten auf die Enkel überspringen zu lassen …:-)

Comic-Salon-Erlangen

2 Kommentare

Eingeordnet unter Dieses + Jenes

Urlaubsplanung

u-plan

2 Kommentare

Eingeordnet unter Dieses + Jenes

Zeichenkohle

Neulich habe ich Zeichenkohle geschenkt bekommen. War eine nette Überraschung weil ich ungefähr seit meiner Studienzeit nichts mehr mit Kohle gezeichnet habe. Muss mich in die Technik erst wieder reindenken.

Was mir dabei aufgefallen ist – es werden in Büchern und Magazinen kaum noch Illustrationen in Kohle abgedruckt. Über diese Art der Illustration ist komplett die Zeit drüber gegangen.

DSCI2402-

Das untere “gerahmte” Bild hier ist übrigens eine Fotomontage. Wollte nur mal virtuell sehen, wie das Teil in einem Passepartout aussehen könnte. Macht gerahmt gleich viel mehr her.😉

6 Kommentare

Eingeordnet unter Malerei, Skizzen

Verbleib unbekannt

Dieses Jahr ist der 100. Todestag von Franz Marc.
Rund um den Globus gibt es dazu zahlreiche Ausstellungen.

Beim blättern in alten Verzeichnissen ist mir wieder aufgefallen wie viele seiner Bilder eigentlich als verschollen gelten, markiert mit dem Hinweis ‘Verbleib unbekannt’.
Zum Beispiel hier ‘Zwei kämpfende Tiere’ ohne Angabe zum Entstehungsjahr und unsigniert.

Vielleicht liegen sie ja noch irgendwo in einer geheimen Sammlung und tauchen eines Tages doch noch auf.

DSCI2400FM

2 Kommentare

Eingeordnet unter Dieses + Jenes

Ist doch unmenschlich, oder?

Sommerzeit-Uhr

4 Kommentare

Eingeordnet unter Dieses + Jenes

Brüssel 22.03.2016

Aus Brüssel kamen die lustigen + positiven Bildergeschichten meiner Kindheit.
Gezeichnet von Franquin, Greg, Peyo und vielen anderen.

Keine heile Welt – aber vielleicht eine doch noch heilbare?

Bruessel-22-3-2016

Comments Off on Brüssel 22.03.2016

Eingeordnet unter Erinnerungen

Osterhazy

So kann’s gehen, wenn man ungarischer Migrant ist.😉

Osterhazy

Fröhliche (F)Eiertage allerseits!

10 Kommentare

Eingeordnet unter Dieses + Jenes

Frühstück mit Kunst

Weil es draussen aktuell grade wieder zu schneien angefangen hat, eines meiner Lieblingsbilder von Gabriele Münter ‘Frühstück der Vögel’ von 1934.

Zu sehen im National Museum of Women in the Arts in Washington/DC. Zum vergrössern einfach anklicken.

DSCI8579

Original-Photo © Blog-Content

Comments Off on Frühstück mit Kunst

Eingeordnet unter Dieses + Jenes

Neulich bei einer Besprechung

… haben wir Termine bis Ende Juni festgelegt. An sich keine grosse Sache, weil so viele Termine sind’s ja auch wieder nicht, aber diesmal lauter EM-Spiele dazwischen. Geht natürlich gar nicht Abends auf Besprechungen rumzuhängen wenn gleichzeitig Fussball läuft.

Diese EM find ich persönlich besonders lustig, weil nach Jahren auch wieder Österreich und Ungarn mitspielen. Ich bin schon gespannt wie weit Beide kommen.
Mein Traumfinale wäre natürlich Ungarn gegen Deutschland und dann die Revanche für Bern. Aber Österreich – Ungarn wäre auch ein Traumfinale.
Bloss, gegen wen spielen die dann?😉 Okay, okay, uralter Witz, aber der musste jetzt sein.

EM-2016-Oesterreich-Deutschland-Hasen-Cartoon

4 Kommentare

Eingeordnet unter Dieses + Jenes

Betreffs Homepage

Ab Freitag dem 11.03.16 finden Server-Arbeiten statt und meine Page unter http://www.gabriel-nemeth.de wird für einige Zeit nicht sichtbar sein. Danach ist alles wieder wie gehabt (haben die AdministratorInnen jedenfalls fest versprochen).😉

gabriel-nemeth-homepage

Alles neu macht der Mai auch wenn’s schon im März ist.:-)

4 Kommentare

Eingeordnet unter Dieses + Jenes

Kimono-Ornamente

Für eine Illustrationsarbeit hab ich mich von Kimono-Stoffmustern inspirieren lassen. Ein bisschen was von der indischen Ornamentalik ist auch eingeflossen. Stoffmuster haben mich schon als Kind begeistert. Frühkindliche Prägung im Schneider-Geschäft meiner Eltern.:-)

Gabriel-Nemeth-Illustration-Ornamentik

4 Kommentare

Eingeordnet unter Grafik + Layout, Sachillustrationen

Wort des Tages

grafik-freizeit

6 Kommentare

Eingeordnet unter Dieses + Jenes

Der Oscar und die Film-Kunst

der-oscar-und-die-filmkunst__

4 Kommentare

Eingeordnet unter Dieses + Jenes

In Memoriam Umberto Eco

In einem Interview sagte Umberto Eco einmal er würde zur Entspannung gerne Comics lesen. Vorzugsweise die Horror-Serie ‘Dylan Dog’ wegen ihrer intelligenten, anregenden Geschichten.

Kurz danach ließ der Dylan-Dog-Autor Tiziano Scalvi in der Geschichte “Lassù qualcuno ci chiama” (Ausgabe 136) einen Wissenschaftler namens ‘Humbert Coe’ auftreten.
Umberto Eco war damit selbst in seiner Lieblingsserie verewigt und es entstand ein freundschaftlicher Kontakt zu Tiziano Scalvi.

umberto_eco

2 Kommentare

Eingeordnet unter In Memoriam