Freunde

Der 30. Juli ist der internationale Tag der Freundschaft. Echte Freunde gibt’s ja bekanntlich wenige und deshalb sind sie um so wertvoller. Ohne die Hilfe von Freunden wäre man im Leben oft ganz schön aufgeschmissen.

Neulich war ein alter Freund von mir mit seiner Familie in London und hat mir von dort diesen Schal als Geschenk mitgebracht. Hat mich total gefreut. Ein Symbol für die bekanntesten Freunde in der Literatur – Harry, Ron und Hermine.
Der nächste Winter kann kommen. 🙂

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dieses + Jenes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Freunde

  1. kelly schreibt:

    Moin Gabriel,
    gute Freunde mache ich zur Familie, der Beste war Bootsmann und mein Vizesohn Anwar zählte auch dazu. Jemand auf den ich mich immer verlassen kann würde ich als Freund/Freundin bezeichnen, es sind nicht viel – aber eine Handvoll, also fünf.
    Liebevolle Geschenke kommen von Freunden ;), aber die genannten drei Freunde aus der Literatur sind mir unbekannt, von den Büchern hab ich keines gelesen.
    Schön ist es am Sonntagmorgen an Freunde zu denken!
    LG Kelly

    • Gabriel schreibt:

      Schönen guten Abend Kelly!
      Also ‘Harry Potter’ gehört mittlerweile zu den Klassikern und wird noch in Jahrzehnten gelesen werden. Ich lese immer wieder mal zur Entspannung in den einzelnen Teilen. Vor allem auch, weil der Schluss der Reihe einfach genial ist. In den Potter-Bänden steckt jede Menge Lebensphilosophie die in der Verfilmung doch stark untergeht.
      Herzliche Grüsse,
      G.

  2. werner schreibt:

    Wahre Freundschaft soll nicht wanken…
    so das Lied. Wurde vor ein paar Jahren da leider eines besseren belehrt bzw. enttäuscht 😡
    Herzlichen Gruß
    Werner

    • Gabriel schreibt:

      Stimmt, ich war auch schon manches Mal enttäuscht, aber das setzt voraus das man sich eben vorher selbst getäuscht hat. Oft gibt’s ja Warnsignale und wenn du die mit rosaroter Brille übersiehst, ist’s halt hinterher sehr traurig.
      Trotzdem – eine Handvoll echte Freunde bleiben und die stehen an deiner Seite auch wenn es mal nicht so gut geht im Leben.
      Herzliche Grüsse,
      G.

  3. Die Schwalbe schreibt:

    Leider traurig, denn auf der Suche nach wahren Freunde, bin ich öfters in den Kreis von Hexen und Teufeln geraten und an den Türen, die ich versucht hatte zu öffnen, stand fast überall nur *Tabu* dran.
    Ansonsten geht’s mir gut, weil ich quasi als „gebranntes Kind “ Vorsicht walten lasse :).
    GLG von Gerda

    • Gabriel schreibt:

      Tja, „Hexen“ und „Teufel“ in Menschengestalt gibt es natürlich, aber ich würde sie eher als egomanische Psychopathen bezeichnen. Denen sollte man in der Tat irgendwann aus dem Weg gehen, weil Freundschaft von deren Seite nur vorgetäuscht wird um einen auf irgendeine Art auszunützen und zu manipulieren.
      Generell – echte Freundschaft entwickelt sich über Jahre, das geht nicht von heute auf morgen.
      Herzliche Grüsse,
      G.

Kommentare sind geschlossen.