Literatur aus Flandern?

Die Niederlande und Flandern sind diesmal Gastland auf der Frankfurter Buchmesse. Aber was für Literatur kommt eigentlich aus Flandern? Hab mich belehren lassen, weil nämlich angeblich gute. Hier der Tipp den ich gekriegt hab. Jetzt bin ich gespannt wie sich’s liest. Der Titel gefällt mir schon mal gut. 🙂

komm-her-und-lass-dich-kuessen

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dieses + Jenes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Literatur aus Flandern?

  1. kelly schreibt:

    von dem bestsellertisch kürzlich bin ich geflohen, vor den 3d und plakativ schreiend kauf-mich-büchern.
    titel und gestaltung sind oftmals unmöglich, ob der einband in z.b. holland ebenso ist, (noch) keine ahnung. dieser s.o. ist ok!
    moin gabriel,
    auf deutsch begann ich bei noteboom, dann maarten ´t hart und leon de winter um mein mutterland etwas besser zu verstehen.
    liebe grüsse und freude am buch!

    • Gabriel schreibt:

      Genau so ist es, liebe Kelly, wenn alle Buchtitel schreiend gestaltet sind, schreit in der Masse im Endeffekt eben keines mehr. Da ist ein ruhiger gestalteter Titel oft die bessere Wahl. Ich finde die Grafiker-Kollegen arbeiten zu wenig mit weissen Bereichen die das Motiv mit der Typographie beruhigen könnten.

      Das Buch von Griet op de Beeck muss ich mir noch bestellen. Soll keine der üblichen Schmonzetten sein, deutet ja auch schon das abstrakte Cover-Motiv an. Bin gespannt auf den Inhalt.
      Hier das Original-Cover. Finde ich origineller und viel aussagekräftiger als das deutsche Cover.

      screenshot_kom-hier

      Herzliche Grüsse in den hohen Norden,
      G.

Kommentare sind geschlossen.