Muttertag

Manche sehen diesen Tag aus diversen Gründen kritisch, aber ohne unsere Mütter gäbe es uns nicht. Egal wie man es sieht. Ein weites Diskussionsfeld – was ich mir hier aber erspare. 😉

Das Gedicht stammt aus dem vergangenen Jahrhundert, als die soziale Absicherung von Müttern meistens nur durch die Familiengemeinschaft gegeben war.
Im übertragenen Sinn der Verantwortung, z.B. in der Pflege, finde ich es auch heute noch zutreffend.

Altes_Muttertagsgedicht

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dieses + Jenes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Muttertag

  1. Sigi schreibt:

    Das Gedicht klingt in mir nach, lieber Gabriel, irgendwann hab ich es auch aufgesagt.
    Langlang ist´s her.
    Schönen Tag Sigi

  2. Nila schreibt:

    Dieses Gedicht erinnert mich so an diese alten Stickereibilder, die meine Großeltern in ihrem Haus hängen hatten. Vielleicht mag ich darum die alten Gedichte so sehr.
    LIebe Grüße und noch einen schönen Tag

  3. kelly schreibt:

    zwei anrufe beginnend mit den worten, ich weiss dieser spezielle tag bedeutet dir nichts, aber…
    so war es bei mir!
    ich wäre für den omatag!
    hab mich gefreut und für siehe oben:
    kein schlechtes gewissen.
    lg kelly

Kommentare sind geschlossen.