Zeichenkohle

Neulich habe ich Zeichenkohle geschenkt bekommen. War eine nette Überraschung weil ich ungefähr seit meiner Studienzeit nichts mehr mit Kohle gezeichnet habe. Muss mich in die Technik erst wieder reindenken.

Was mir dabei aufgefallen ist – es werden in Büchern und Magazinen kaum noch Illustrationen in Kohle abgedruckt. Über diese Art der Illustration ist komplett die Zeit drüber gegangen.

DSCI2402-

Das untere „gerahmte“ Bild hier ist übrigens eine Fotomontage. Wollte nur mal virtuell sehen, wie das Teil in einem Passepartout aussehen könnte. Macht gerahmt gleich viel mehr her. 😉

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Malerei, Skizzen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Zeichenkohle

  1. Matthias Mala schreibt:

    Ja, sag ich auch immer. Wenigstens ein Drittel des Eindruckes eines Bildes macht der Rahmen aus (positiv wie negativ).

    An Kohle- oder Graphitzeichnungen schätze ich die Patina, die sich während des Arbeitens um das Motiv bildet.

    • Gabriel schreibt:

      Mit der Patina drumrum steh ich auf Kriegsfuss, die mache ich immer weg, weil ich zu sehr rumschmiere. 😉

  2. Sigi schreibt:

    Man sagt ja auch: Kleider machen Leute“ nicht wahr, lieber Gabriel?
    Sehr schön!
    Liebe Grüße
    Sigi

    • Gabriel schreibt:

      Richtig – das lernst du als Schneidermeisters Sohnemann als erstes – nicht auf die Verkleidung der Menschen reinfallen.

      Herzliche Grüsse,
      G.

  3. kelly schreibt:

    bärig!
    durch den rahmen mit passepartout wird der (mutter)schützende eindruck der höhle verstärkt.
    lg kelly

    • Gabriel schreibt:

      Jetzt wo du’s schreibst … ist mir vorher gar nicht aufgefallen.
      Aber ich werde es trotzdem nicht rahmen. Ist nur ein Versuch wieder mal was mit Zeichenkohle zu machen. Problem dabei immer, die Fixierung der Zeichnung, damit dir nicht alles wieder verschmiert.

      Herzliche Grüsse,
      G.

Kommentare sind geschlossen.