In Memoriam

Am Donnerstag den 7. Januar verstarb unerwartet ein Pionier der deutschen Bildergeschichten Hansrudi Wäscher im Alter von 87 Jahren.
Seine bekanntesten und beliebtesten Comic-Figuren waren die wackeren Ritter SIGURD und FALK, NICK der Weltraumfahrer sowie TIBOR der Sohn des Dschungels. Es gibt wohl kaum ein Kind aus den 50er/60er Jahren, dass seine Abenteuer-Geschichten nicht in irgend einer Form zu Hause hatte.

Da die Heftchen an den Kiosken immer schnell vergriffen waren, gab es deswegen so manche Rauferei unter uns Jungs. Ich kann mich noch gut an einen Schulfreund erinnern, der ein ziemlich hartes Holzschwert aus Obstkistenholz hatte. Blaue Flecken und unvergessliche Jugend-Abenteuer verbunden mit den Geschichten von Hansrudi Wäscher.

02_HRW

Zeichner-Kollege Erwin Moser hat über seine Jugendzeit mit den ‚Heftln‘ einen Roman geschrieben den ich nur empfehlen kann. Ein Feriensommer im Burgenland, bei dem man beim Lesen das Schilf rauschen hört und den warmen Boden unter den Füßen spürt – grosse, scheinbar endlose Sommerferien!

03_HRW

Erwin, Erich und die anderen Dorfjungen finden einen Stapel Tibor-Comics in der Schindergrube und träumen sich auf einem hitzeflirrenden Scheunenboden zu ihrem Helden in den Dschungel.
Sie bauen eine Hütte im Schilf, wo sie Geschichten erfinden und Weidenpfeifen schnitzen. Eines Tages ist die Hütte zerstört – das waren die Marktgassler! Erwin und seine Freunde sinnen auf Rache! 😉

Schön war die Zeit.

Advertisements

10 Kommentare

Eingeordnet unter Dieses + Jenes

10 Antworten zu “In Memoriam

  1. Ich finde es schön, dass du an diesen Mann erinnerst. Ich habe noch nie von ihm gehört und kann mich auch nicht erinnern, dass der Tod in unserer Tageszeitung irgendwo erwähnt worden wäre. Die kennen nur David Bowie und andere „Superstars“ (nix gegen Bowie, wirklich nicht). Auf das Buch von Erwin Moser – auch noch nie gehört – bekomme ich grad richtig Lust. Danke für diesen Beitrag.
    Herzliche Grüße
    Elke

    • Na ja, der David Bowidl 😉 und ähnliche sind eben weltberühmt, die bleiben eh in Erinnerung, da brauch ich nichts dazu schreiben.

      Ja doch, das Buch vom Kollegen Erwin Moser macht wirklich gute Laune, grade an winterlich grauen Tagen.

      Herzliche Grüße,
      G.

  2. endloses warten auf die grossen sommerferien…
    das buch macht laut deiner ausführung ja neugierig.
    hab eine gute zeit mit angenehmen erinnerungen!
    lg kelly

  3. Die Sigurd und andere Hefterl hab ich noch in Erinnerung.
    Wir konnten damals nicht alles kaufen aber es wurde viel weitergegeben und getauscht!
    Schön dass Du da ein „In Memoriam“ über Hansrudi Wäscher schreibst.
    Wie auch Elke war er mir bis heut nicht bekannt.
    Herzlichen Gruß
    Werner

  4. Ich kannte ihn schon. Seit Oktober 1953.
    Herr Wäscher hat in der Nachkriegszeit mein Bubenleben mit Sigurd und Nick mit Licht und Leben erfüllt und mir u.a. auch Toleranz gelehrt.
    Siehe dazu http://www.gustav-gaisbauer.de
    Dafür bekam Wäscher 1999 den Deutschen Fantasy Preis.

    Herzliche Grüße
    GG

    • Na ja, im Oktober 1953 hast du sicher noch nicht gewusst, wie der Zeichner heisst, stimmt’s?! 😉 Das hat man erst sehr viel später erfahren!

      Herzliche Grüsse,
      G.

  5. Nein, wußte ich noch nicht, aber SIgurd und Nick gefiel mir, der Akim von Pedrazza hingegen nicht.