„Ich geh mir Schmin(c)ke kaufen!“

Dieser Spruch war steinerzeit ein alter Gag unter uns Grafik-Studenten. Kapieren die jungen Kollegen heute nicht mehr, weil die nur noch photoshoppen. Wir kannten damals dafür noch Frühschoppen. 🙂

Schmincke ist ein alter deutscher Künstlerfarben-Hersteller, und macht mich seit Jahrzehnten wahnsinnig.
Schmincke ist nämlich nicht in der Lage, auf seine Etiketten auch nur annähernd den Farbton aufzudrucken, der sich in der Tube befindet.

Beispiel ‚Neapelgelb rötlich‘. Hinter dem antiken Namen verbirgt sich ein Farbton für Haut. Würde man aber ohne gedruckte Farbskala nie im Leben drauf kommen. Auf das Schmincke-Etikett wird nämlich seit Jahrhunderten eine Art Kackbraun als Muster gedruckt.

neapelgelb-roetlich

Erstens, und zweitens lässt sich Schmincke seine Farben in Gold aufwiegen. Diese 15 ml Tube hier kostet aktuell 8.95 Euro.

Deshalb sind wir früher auch eher selten Schmincke kaufen gegangen und haben uns die Töne lieber aus billigen Farben selbst gemischt. Die Ersparnisse beim Farbkauf flossen dann in den Wirtschaftskreislauf beim Frühschoppen.

Man muss im Lehm eben Pirouetten setzen – oder wie das grammertikalisch richtig heisst.
Aber das wäre jetzt wieder ein ganz anderes Thema. 😉

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dieses + Jenes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu „Ich geh mir Schmin(c)ke kaufen!“

  1. Matthias Mala schreibt:

    Das ist die Hermeneutik der Schminke.
    Auch die Damen wissen häufig nicht, wie die Farbe wirkt, mit der sie sich maskieren; weshalb sie dann nach der Schminke aussehen, als kämen sie von einem Gotchalauf.
    Also Grafikgotcha dank Schmincke; man weiß nie was kommt …

  2. kelly schreibt:

    kunst ist luxus und schön sein auch,
    es macht sich bei den finanzen bemerkbar und ist nicht immer nur genetisch bedingt, dank rossmann, douglas und co. gibt es bald nur noch gepimpte schönheit. die wahrnehmung verändert sich langsam aber sicher, die pirouetten sind in der kür unerlässlich :).
    ob meine schönen enkelmädchen den begriff schminke noch kennen?
    da geht es um styling und makeup usw., beliebig zu erweitern.
    macht nichts, heut ist sonnabend eingeläutet und ich wünsche ein naturschönes wochenende!
    lg kelly

    • Gabriel schreibt:

      Mein Schönheitsbegriff ist auch nicht kompatibel mit den gängigen Ansichten. Aber das wäre ein völlig anderes Thema und weitschweifig.
      LG
      G.

  3. Elke schreibt:

    Das mit dem Lehm und den Pirouetten gefällt mir 😉 Diese Farben kenne ich auch. Sie sind wirklich s**teuer.
    LG – Elke

Kommentare sind geschlossen.