Fettfinger

Normal sollte man ja nur mit seinen Spezial-Handschuhen arbeiten, stimmt’s?!
Weil wenn man beim vorzeichnen Fettspuren auf’s Papier bringt, halten anschliessend Tusche + Farbe nicht mehr richtig.
Z. B. das Huhn links unten protestiert zu recht.

daily-doodle-02

Na ja, nächstes Jahr ist auch wieder Ostern.
Bis dahin müsste ich die Handschuhe wieder gefunden haben. 😉

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Skizzen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Fettfinger

  1. Roland schreibt:

    Wäre das Huhn eine Ente, gäb es nix zu meckern. So stellt sich allerdings die Frage, welchen Beschäftigungen geht der Zeichner neben seiner eigenlichen Arbeit noch nach? Im übrigen sach ich nur Ochsengalle.
    Beste Grüße Roland
    PS: Auf meinem Arbeitstisch liegt ein Butterbrot mit frischgehacktem Bärlauch.

    • Gabriel schreibt:

      Werter Kollege – Ochsengalle ist doch unsportlich und in der Freizeit pemselt man doch auch ein bisserl, ned wahr. Alldieweil ein sehr lieber Mensch aus meinem näheren Umfeld eine Osterhasenkarte wollte, kriegt sie jetzt diese.
      Weiterhin gesegneten Appetit wünscht Ihnen,
      G.
      PS: Wo haben’s bittschön um diese Jahreszeit den Bärlauch her? Eingefrorene Vorräte oder aus deinem Treibhaus?

      • Roland schreibt:

        Garten, Freiland, werter Kollega, wir haben bitteschön schon Frühling. Aber die Betonung lag mehr auf Butterbrot als auf Bärlauch und den damit verbundenen unvermeidlichen Fettfingern.
        Gruß N.
        PS: Hab vor Jahren verbotenerweise Bärlauchzwiebeln dem Auwald entnommen und im Garten gesteckt, jetzt wächst er in rauhen Mengen.

        • Gabriel schreibt:

          Da muss ich mich doch glatt auf die Suche bei uns begeben. Hab von nix wieder mal nur die Hälfte mitgekriegt. 🙂
          Herzliche Grüße,
          G.

  2. Elke schreibt:

    Hallo Gabriel,
    ich seh absolut nicht, warum das Hühnchen protestieren sollte – aber wenn du’s sagst. Ich find das Bild nur hübsch. Beim Bärlauch kann ich dir weiterhelfen – einfach mal in den Wald gehen oder wo der bei euch sonst so wächst. Er ist schon da und duftet!
    Lieben Gruß
    Elke

    http://www.mainzauber.de/elke

    • Gabriel schreibt:

      Hallo Elke,
      danke für’s Lob zu der kleinen Zeichnung.
      Die Schwanzfedern des armen Huhns fransen total aus, weil dort wegen fettigem Papier der Tusche- und Farbstrich nicht mehr richtig hält. Das Malmittel Ochsengalle würde das verhindern. Aber das wäre wie oben geschrieben unsportlich 🙂 und ausserdem hab ich das Zeug nicht im Haus. Man muss einfach sauber vorarbeiten, dann braucht man keine Galle.
      Herzliche Grüße,
      G.

  3. kelly schreibt:

    moin gabriel,
    herrliche gespensterbilder lassen sich so anfertigen, zuerst mit kerzen(wachs) linien und ähnliches auf das papier bringen um dann mit tusche geister erstehen lassen.
    übrigens –
    wäre es mir nicht aufgefallen, hühner realistisch gesehen kommen in die mauser und sehen dann gerupft aus…

    • Gabriel schreibt:

      Moin Kelly –
      wo du recht hast, hast du recht.
      Und bei uns in Bayern gibt’s das Sprichwort:
      ‚Wer recht hat, zoid a Mass!‘ 🙂
      Prost + herzliche Grüße,
      G.

Kommentare sind geschlossen.