Alte Münchner Tram-Fahrkarten

Was einen als Kind geprägt hat, wird einem oft erst wieder bewusst, wenn man Fundstücke aus dem früheren Alltag vor sich hat.

Hier zum Beispiel aus der Sammlung eines Freundes einige alte Tram-Billetts.
Die Dinger haben wir Kinder Anfang der 60er Jahre gesammelt und damit Schaffner gespielt.

Mit –.25 Pfennigen pro Fahrt nicht billig, denn eine Breze kostete damals –.10 Pfennige. Das Preisverhältnis von Breze zu Tramfahrt dürfte heute noch ähnlich sein.

tramkarte-01

Auf der Rückseite dann die Cartoons. Unter anderem vom Zeichner Manfred Schmidt dessen ‚Nick Knatterton‘ eine Vorliebe für die Frauen in den Städtischen Bädern hatte.

tramkarte-02

tramkarte-03

Warum ‚Knatterton‘ ein Bikini-Oberteil sucht? Die Erwachsenenwelt war uns Kindern doch zuweilen etwas mysteriös. Aber so nach und nach lernte mann für’s Leben. 🙂

tramkarte-04

Advertisements

8 Kommentare

Eingeordnet unter Erinnerungen

8 Antworten zu “Alte Münchner Tram-Fahrkarten

  1. ich versuche zu kombinieren, der knatterton muss in einer zeitschrift (quick) als folge gewesen sein. wir hatten ein lesemappenabo, d.h. unsere oma als kaisertreue *g*.
    einiges ist mir heute noch mysteriös…
    lg kelly

    • Gut kombiniert! ‚Nick Knatterton‘ erschien regelmässig in der Zeitschrift QUICK, der Hauspostille für Königs- und Kaiserhäuser. 🙂
      LG
      G.

  2. Nick Knatterton gefiel mir immer sehr gut.
    Unsere Fahrkarten waren fantasielos.
    LG Lemmie

    • Ende der 60er war es in München dann auch Schluss mit lustig auf den Tram-Fahrkarten. Auch die netten Schaffnerinnen in den Wägen verschwanden.
      LG
      G.

  3. Als damals diese Fahrscheine andere Tickets ersetzten, meinte jemand zu mir, man sollte sie sammeln, die würden mal viel Geld wert. Also sammelte ich an der Endhaltestelle Scheidplatz jede Menge abgefahrener Fahrscheine. Nach einem Jahr waren sie immer noch kein Geld wert. Daraufhin verklebte ich sie zu meiner ersten Collage mit einem surrealen Streckennetz. Aber die ist längst im Müll geladen. – So ist das mit Sammeln, Leidenschaft und Mehrwert.

  4. Als ich in den siebziger Jahre das erste mal in München war hatte ich bei einer Tram Fahrt keine Tram-Fahrkarte. Ja und es erwischte mich da bei der „schwarz Fahrt“ nicht ‘Nick Knatterton’ sondern einer als Wanderer verkleideter Kontrollor 😉
    Gruß
    Werner

    • „Bläd glaffa!“ – wie man bei uns in Bayern sagt. 🙂
      Drum merke – Nicht jeder Wandersmann ist auch ein solcher.

      Herzliche Grüsse
      G.