Bat-Kid rettet Gotham-Frisco

Gestern erfüllte die Stadt San Francisco dem schwer krebskranken 5jährigen Miles seinen grössten Wunsch – er durfte als Bat-Kid die Stadt vor üblen Schurken retten.

Wenn ich die Bilder sehe, frage ich mich, was wohl mein letzter Wunsch wäre, wenn ich todkrank wäre?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dieses + Jenes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Bat-Kid rettet Gotham-Frisco

  1. Matthias Mala schreibt:

    Als Todeskandidat sollte man sich in Amerika eigentlich eine letzte Zigarette wünschen, denn die gibt es nicht mehr vor der Hinrichtung; ergo auch keine Hinrichtung. Die amerikanischen Knäste sind rauchfrei. Man soll ja gesund über die Klinge springen …

    • Gabriel schreibt:

      Also den Zusammenhang von einem todkranken Kind zur Todestrafe versteh ich jetzt nicht, Herr Mala. Aber wenn Sie meinen, sei’s drum.

      Freunde von mir haben ihre krebskranke Tochter mit 9 Jahren verloren. Sie ging gerne zur Schule und ihr letzter Wunsch war’s, dass sie noch mal ihre Lieblingslehrerin sehen wollte.
      Ich glaube diesen Tag wird die Lehrerin nie wieder vergessen. Das sind so Ereignisse, die im Leben wichtig sind.

  2. kelly schreibt:

    den bericht hab ich gesehen, dem kind soll es besser gehen.

    moin gabriel,
    nach meinen wünschen wird nicht gefragt und warum auch, wenn möglich gehe ich es jetzt an.
    es ist schmerzlich von den wünschen der kinder zu erfahren, sie hatten kaum die chance sich ihre herzenswünsche zu erfüllen. es gibt in deutschland auch eine organisation die diese träume möglich macht.
    als kind wollte ich auch eine prinzessin sein und auf den faschingsfeiern wird gerüscht und gezaubert ;).
    lg kelly

    • Gabriel schreibt:

      Stimmt, als Erwachsener sollte man sich die Wünsche bzw. das Leben schon selbst erfüllen, damit man eines Tages leichten Herzens gehen kann.

      Herzliche Grüsse in den hohen Norden!
      G.

Kommentare sind geschlossen.