Passauer Erfinder der Fahrrad-Gangschaltung

Unser rühriger Stadtarchivar Richard Schaffner fördert immer wieder interessantes aus der Stadt-Historie zu Tage. Zum Beispiel über unsere Erfinder.

Im Oktober 1897 erhielt der Kupferschmiedemeister Michael Atzinger jun. vom Kaiserlichen Patentamt in Berlin das Patent für eine „Vorrichtung zur Veränderung des Übersetzungsverhältnisses bei Fahrrädern während der Fahrt„.

Erfinder-Fahrrad-Gangschaltung-Atzinger

Dem Dokument zufolge gab es bis dahin nur eine Art der Vorläufer der Gangschaltung. Dafür seien die Antriebskettenräder durch Seilscheiben ersetzt worden. Das war laut der Patentschrift „eine complicierte Einrichtung“, die oft ein „Absteigen des Fahrers nothwendig machte“.
Dagegen sei die neue „Construction“ von Herrn Atzinger „viel billiger herzustellen, dabei kräftiger und solider in der Bauart“.

Und wer die bergigen Strassen in Passau kennt, weiss auch warum der gute Michael Atzinger sich hier Gedanken über eine Gangschaltung machte.
🙂

Advertisements

Kommentare deaktiviert für Passauer Erfinder der Fahrrad-Gangschaltung

Eingeordnet unter Dieses + Jenes

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.