Licht von links

DSCI1499

So sieht er aus, mein komplett neuer Zeichen- und Mal-Arbeitsplatz. Als Rechtshänder ist das Tageslicht von links optimal, aber dazu war’s jetzt notwendig mein ganzes Arbeitszimmer umzukrempeln.

»A Hackn!« wie man in Wien sagen würde. Um Platz zu schaffen, mussten auch einige Bücher dran glauben, aber ich habe für sie gute Plätzchen bei anderen Bibliophilen gefunden.

Mein Opa sagte ja immer – Arbeit zieht Arbeit nach sich! Wenn man mit dem Umbau mal irgendwo anfängt, dann landet man bei Schleif- und Lackierarbeiten, und Wände streichen müsste auch mal wieder … aber das wäre jetzt wieder ein völlig anderes Thema!
😉

Advertisements

8 Kommentare

Eingeordnet unter Dieses + Jenes

8 Antworten zu “Licht von links

  1. Ein schöner Arbeitsplatz, gefällt mir. Herzliche Grüße, Hannelore

  2. Hallo, Gabriel,

    da flutet ja richtig das Licht auf Deinen Arbeitsplatz herein/herab.
    Wenn man „reifer“ wird, so finde ich, ist ordentliche Beleuchtung ein unbedingtes Muß!

    Viel Spaß an der Freud

    Sigi

    • So war’s gedacht, mit der Lichtflutung.
      Und was die „Reife“ angeht – mann wird immer matschiger dabei. 😉

      Viele Grüße,
      G.

  3. spitze – oder spezialrollo?
    irritiert das gekreisel nicht?
    ah – es bringt es auf den punkt!
    lieber gabriel, mögen dir arbeit und ideen nie ausgehen!
    viele grüsse aus dem heissen norden von der kelly

    • Da hängen jetzt zwei Rollos – aussen und innen.
      Ich ‚dimme‘ also quasi natürlich. 🙂

      Grüße in den hohen Norden!
      G.

  4. Grüß Dich Gabriel 🙂
    Also ich wähnte Dich ja noch auf Blog Pause aber siehe da, da hackelt Du ja schon wieder wie wild rum 😉
    Ja mit dem optimalen Licht is es so eine Sache, das sollt immer passen. Zeichne zwar nicht aber wennst a wenig schlecht siehst merkt ma das schon auch.
    Viel Spaß dann noch beim werken,
    Gruß Werner