Schmidts Schokolade

Von der Victor-Schmidt-Schokolade hat mir mein Vater erzählt. In seiner Kindheit war die für ihn etwas besonderes. Er war Jahrgang 1920 und ab Anfang der 30er Jahre in Budapest zu Hause.
Jetzt bin ich per Zufall auf Werbe-Material zur Schmidt-Schokolade gestossen. Eine Wiener Firma die von der Manner-Gruppe aufgekauft wurde.

Victor-Schmidt-Schokolade-Wien-Budapest

Zu Zeiten meines Vaters gab es Schokolade nur zu seltenen Anlässen. Das wurde damals zelebriert. Ein Genuss auch für’s Auge, die bunte Papierhülle und dann das glitzernde Staniol mit dem süssen Inhalt auszupacken. Ausserdem gab es Sammelbilder, wie bei vielen anderen Produkten damals üblich.

Victor-Schmidt-Schokolade-Sammelbilder

Auch die Blechdosen waren bzw. sind Sammelobjekte.

Victor-Schmidt-Blechdosen

Heute gibt’s Schokolade meist nur noch in Plastik verpackt. Plastik ist Erdöl und wir ruinieren damit unseren Planeten. In vielleicht 30 Jahren ist Schluss mit Erdöl. Wir haben es komplett vernichtet. U. a. für Schokolade-Verpackungen.
Aber das wäre jetzt wieder ein ganz anderes Thema.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dieses + Jenes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Schmidts Schokolade

  1. kelly schreibt:

    moin gabriel,
    bei mir war es die heißbegehrte karina-schoki für 50 pfennig!

    ___PICT_

  2. Lemmie schreibt:

    Hallo Gabriel!
    Schmidt ist mir noch ein Begriff. Ich glaube mich recht zu erinnern, dass es von dieser Firma auch Kakao gab.
    Meine Kindheitserinnerungen sind an die 1-Schilling-Bensdorp-Schokoladen.
    Lieben Gruß
    Lemmie

Kommentare sind geschlossen.