Selbstgemachte Grill-Sauce …

… zum Beispiel für die Ripperl. Sehr schmackhaft!

Hier mein erprobtes Rezept für ungefähr 8 Leut. Wenn starke Nager dabei sind (z.B. Gäste aus Österreich – Ungarn 🙂 ), dann die Mengen einfach verdoppeln (gilt auch für die Ripperl).

Zutaten:
200 g flüssiger Honig
150 g Tomatenmark
150 g Ketchup
50 g mittelscharfer Senf
1 EL Weinessig
1 EL Sojasauce
5 EL getrocknete Kräuter der Provence
1 TL Sambal Oelek (kann für unscharfe Gemüter auch weggelassen werden)
3 sehr fein zerhackte Knoblauchzehen
3 bis 4 EL gutes Öl
und Salz

Einfach alles miteinander mixen, halbe Stunde ziehen lassen, probieren und evtl. nachwürzen. Dann möglichst kunstvoll auf die frisch gegrillten Ripperl pinseln und den gierigen Nagern servieren. Frische niederbayrische Brezn schmecken auch immer sehr gut dazu!

Advertisements

7 Kommentare

Eingeordnet unter Dieses + Jenes

7 Antworten zu “Selbstgemachte Grill-Sauce …

  1. Na also, das mit den starken Nagern hab ich ja nun ned gelesen 😉
    Zur Grill-Sauce…das mit dem Honig is nix für mich, bin eher mehr ein scharfes Gemüt 😉
    Herzlichen Gruß
    Werner

    • Lass den Honig weg und verdopple zügig den Sambal! Schon hast dein ganz persönliches Höllenfeuer! 🙂

  2. Wann wird denn bei Dir wieder gegrill? Sag es mir rechtzeitig, damit ich mich bei Dir einfinden kann 🙂
    Lieben Gruß
    Lemmie

    • Sobald wir die Sau wieder eingefangen haben, wird wieder gegrillt. Kann also möglicherweise noch dauern.
      Liebe Grüße!

  3. Auf mein „persönliches Höllenfeuer“ kann ich noch warten auf so scharf gewürzte Ripperl nicht 😉
    Dank Dir dass Du den herlichen Gruß ausgebessert hast;)

  4. Danke für’s Appetit machen – ich habe es notiert. Bei uns muss die Grillerei noch ein wenig warten, es ist zwar schon recht warm, aber wir haben noch Baustele im Garten.
    LG