Zwirn-Knopf-Herstellung

Als Sohn eines Schneidermeisters begeistern mich schöne Knöpfe schon seit der Kindheit. Mein Vater hat mich oft mitgenommen, wenn er zum Material einkaufen ging und ich durfte mir da immer einen besonders schönen Knopf quasi als Spielzeug aussuchen.

Viel alte Handwerkskunst steckt z. B. in so einem Zwirn-Knopf und der Film von Vienzenz mit der Musik von GuGabriel aka Gudrun Liemberger fängt das in einer gekonnten Mischung aus poetisch-sachlichen Bildern ein.

Advertisements

5 Kommentare

Eingeordnet unter Dieses + Jenes

5 Antworten zu “Zwirn-Knopf-Herstellung

  1. Hallo, Gabriel,
    dieser Film war für mich ein Ausflug in die Kindheit. Meine Mutter war selbsterlernte Schneiderin (für eine Ausbildung mußte man damals zahlen und dafür war kein Geld da) Zwirnknöpfe gehörten seinerzeit zu vielen, selbstgefertigten Wäschestücken.
    Unser nächster Besuch in Weitra wird uns sicher auch zur Frau Fiedler führen. Danke.
    Herzliche Grüße
    Sigi.

    • Hallo Sigi – freut mich dir einen nette Erinnerung beschert zu haben. Bei mir war’s genau so. Bis ich allerdings mal nach Weitra kommen werde, wird sicher noch einiges Wasser die Donau von Passau nach Wien fließen.
      🙂
      Herzliche Grüße,
      G.

  2. Hallo Gabriel!
    Ich habe noch eine Menge Zwirnknöpfe in meinem Nähkorb. Früher wurden Tuchent- und Polsterüberzüge mit diesen Knöpfen versehen. Die Wollknöpfe sind auch toll. Falls ich wieder einmal nach Weitra komme, werde ich diese Firma aufsuchen.
    Wenn meine Mutter Kleider nähte, ließ sie oft Knöpfe mit dem Kleiderstoff überziehen. Ob es noch Handwerksbetriebe gibt, die das durchführen, weiß ich nicht.
    Lieben Gruß
    Lemmie

    • Hallo Lemmie!
      Also meines Wissens kann man in Schneidereibedarfsläden heute noch Knöpfe mit Stoff überziehen lassen. Mein Vater hat das damals selbst per Hand gemacht. Wie das genau funktionierte, weiß ich allerdings nicht mehr genau. Aus der Erinnerung waren das so kleine runde Säckchen die er vorfertigte und in die dann Blanko-Knöpfe gesteckt wurden. Von hinten wurde das ganze dann stramm gezogen und vernäht. Lautstark geflucht hat er dabei allerdings auch.
      😉
      Lieben Gruß,
      G.

  3. Dorian

    Super Beitrag. Ich habe ein paar gute Denkanstoesse gekriegt. Freue mich schon auf neue Beiträge.