Streifenheftchen …

… so genannte Piccolos waren in den 50er + 60er Jahren bevorzugte Comic-Lektüre bei den Kindern. Die verkauften Auflagen waren gigantisch. Von den meisten Erziehungsberechtigten wurden die Heftchen allerdings nicht gerne gesehen, es gab regelrechte Hetzkampagnen gegen die „Schmutz- und Schund-Literatur.“ Was den verbotenen Lesegenuss natürlich noch spannender machte.

Vor zwei Jahren hab ich das Piccolo-Phänomen mal zeichnerisch für einen Hommage-Band parodiert. Zum vergrössern einfach anklicken!
😉

Für die Fans von damals gibt es diese Comic-Piccolos auch heute noch bzw. wieder. Mit völlig neuen Abenteuern der alten Helden wie Sigurd, Falk, Tibor und Nick.
Aktuell federführend sind hier der Ingraban Ewald Verlag und Wildfeuer Comics.

Advertisements

3 Kommentare

Eingeordnet unter Dieses + Jenes

3 Antworten zu “Streifenheftchen …

  1. Genau das waren die Heftchen, die ich immer verschlungen habe.
    Lieben Gruß
    Lemmie

  2. Streifenheftchen hiessen die!! Na klar, Sigurd, Akim, alles konsumiert.
    LG, schönen Abend

  3. Basti

    Ja, ja, die Piccolos…. Als U-40er bin ich davon verschont geblieben, auch wenn ich selbst einige (wenige) Piccolos habe. Das schönste sind Serien, die mit dem Wort „Ende“ aufhören, statt „lest nächste Woche…“. Da kann man ganz entspannt durchatmen. Und billig sind die ja mit teilweise über 6.- € auch nicht. Deine Parodie ist klasse + trifft es echt gut!