Flug mit Blu über Rio

Köstlich amüsiert haben wir uns heute in dem neuen 3D-Film RIO. Story und Animationen sind wirklich prima.
Ein kleines Mädchen in den vorderen Reihen bekam bei diversen Szenen immer wieder Lachanfälle und wir mussten darüber plus dem Film noch mehr lachen.

Der Filmkritiker der Münchner Abendzeitung bescheinigte dem Film allerdings zu wenig psychologischen Tiefgang.

Ich bin ja der Meinung dass Filmkritiker einfach körperlich übersäuert sind.
Die Burschen und Mädels werden mit kostenlosen Pressevorführungen ja zugeschüttet. Die müssen da wöchentlich 5 oder mehr Filme absitzen. Plus gratis Cola und Popcorn bis zum abwinken.
Da setzt dann irgendwann magen- und hirntechnisch Völlegefühl und Sodbrennen ein. Was sich dann in der Kritik niederschlägt. Da nörgeln sie sich eins und wollen Psycho auf’s Popcorn und Tiefgang in ihr überzuckertes Rülpswasser.

Ich finde, Filmkritiker sollten in den Presse-Previews grundsätzlich nur noch Karotten zum knabbern und stilles Wasser zum trinken bekommen.
Das wär schon mal ein Schritt in die richtige Richtung. 🙂

Advertisements

2 Kommentare

Eingeordnet unter Dieses + Jenes

2 Antworten zu “Flug mit Blu über Rio

  1. Eine Zeit lang saß ich in der Filmkommission in Wien als Elternvertreterin für die Festlegung des Besuchsalters für die einzelnen Filme.
    Was es da von den einzelnen „klugen“ Kritikern zu hören gab, hat mir oft die Haare aufgestellt.
    Lieben Gruß
    Lemmie

    • Kommission zur Festlegung des Besuchsalters – da hab ich wieder was gelernt! Wusste gar nicht, dass es sowas gibt. Ich dachte immer, das legen die Film-Verleiher selbst fest.

      LG!