Deutsch versus Österreichisch

Ich komme aus einer Familie die halb Ungarisch und halb Deutsch ist. Was bei mir als Kind, in Bayern aufgewachsen, zu reichlich Sprachverwirrung führte.
Allerdings wurden mir so schon sehr früh viele rein österreichische Begriffe beigebracht. Der K. und K. Sprachen-Eintopf quasi.

Zum Beispiel das Wort Leiberl. Ein Leiberl würde in Bayern eher in Richtung Brotlaiberl interpretiert werden, in Österreich ist es aber ein Unterhemd aka T-Shirt.
Warum ich das jetzt hier so weitschweifig erkläre?

Na ja, mein Lieblings-Computerhändler in Wien hat jetzt Werbe-Shirts machen lassen und will mir eins zukommen lassen! Der Aufdruck wäre ohne Erläuterung für den allgemeinen Deutschen aber nicht verständlich, denk ich mir jetzt einfach mal so …

Nachtrag:
Zum Leiberl gibt es jetzt in Wien auch noch das passende Häferl!
Wobei das Wort Häferl selbsterklärend ist. Bei uns in Bayern wär’s übrigens ein Haferl.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dieses + Jenes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Deutsch versus Österreichisch

  1. Lemmie schreibt:

    Mit dem Aufdruck wirst Du in Deutschland kein Leiberl reißen … lach

  2. Gabriel schreibt:

    Wieso? Mit dem Leiberl lern ich hier jede Menge Österreicher und Innen kennen! Oder meinst das wär dann meiner Gesundheit abträglich? 😉

    • Lemmie schreibt:

      Es war zu verlockend, diese wienerische Wortkreation „kein Leiberl reißen“ anzubringen 😉

      • Gabriel schreibt:

        Hab ich mir schon gedacht!

        Als ich das erste Mal in Wien war, hab ich in einem Supermarkt nach Puderzucker gefragt.
        War auch ein Heiterkeitserfolg bei den Verkäuferinnen.

  3. Design Elements schreibt:

    ein T-Shirt 🙂 ? Jetzt weiß ich, wenn ich nächstes Mal in Wien ein Unterhemd kaufe – 🙂 Schwierig alle deutschen und österreichischen Wörte – meine Muttersprache (Bulgarisch) fällt mir so leicht…

    p.s.: ich habe mich auf deinen Kommentar gefreut 🙂 lg

    • Gabriel schreibt:

      You are welcome! Hab dich verlinkt.

      Und Bulgarisch verstehe ich ja laut und deutlich.
      Nur den Inhalt kapiere ich null.

      😉

  4. Frank Rösch schreibt:

    Ohne den Text gelesen haben, war mir sofort klar, was gemeint ist. Öhm… Gruß aus Deutschland und weiter so!

    • zeichenmaschine schreibt:

      Danke für den Gruß, und Gruß zurück, aber -äh- ich sitze hier in Deutschland! Na ja, gut, okay, Bayern ist vielleicht noch nicht ganz Deutschland!

      😉

  5. Pingback: Fundstück: Motiv in ihrem Land nicht verfügbar » Idee, land, motiv, nicht verfügbar, t-shirt » Digital Life

Kommentare sind geschlossen.