Willi + Rudi beim Frauen-Fußball 2011

Vom 26. Juni bis 17. Juli ’11 findet die Frauen-Fußball-WM in Deutschland statt.
Da haben wir uns gedacht, das kann auch eine lustige Geschichte für ’Willi Wurm und seine Freunde’ werden.

Folgendes ist mir dazu eingefallen — Willi und sein Kumpel Rudi Ratzki gehen davon aus, dass es leicht verdientes Geld sein wird, was sie als Schiedsrichter bei einem Frauen-Fußballspiel verdienen.
Ist natürlich ein grosser Irrtum, denn die Damen haben einen robusten Umgang mit männlichen Schiedsrichtern …

Die ganze Story ist ab Juni nachzulesen im Kinder-Apothekenmagazin MEDIZINI.

Nachtrag:

Kaum war das Heft mit der Frauenfußball-Folge ausgeliefert, gab es auch schon einen Strafstoss aus der rechten Ecke.
🙂
Komplett nachzulesen unter www.sezession.de/frauenfussball
Um diese Kritik gleich mal richtig einzuordnen, die Internetseite http://www.sezession.de gehört zum Spektrum der extremen Rechten in Deutschland. Da weiß man als undeutscher Comic-Zeichner natürlich sofort, woher der Wind weht.

Als Texter von Kinder-Geschichten habe ich es mir schon lange abgewöhnt mit „Erwachsenen“ über Kinder-Humor zu streiten. Kinder finden es z. B. sehr lustig wenn mal Kacke durch die Gegend fliegt. „Erwachsene“ die ihre Kindheit total verdrängt und durch – sagen wir einfach mal – Ästhetik ersetzt haben, können damit nichts anfangen.
Generell ist ein Streit über Witz sowieso völlig sinnlos, denn was der Eine komisch findet, ist für einen Anderen total dämlich.

Zu einem Punkt der Kritik-Schreiberin Ellen Kositza (schöner deutscher Nachname übrigens) möchte ich hier allerdings Stellung nehmen. Zu diesem Bild-Zitat aus unserer Geschichte schreibt sie folgendes …

„Ich frage mich, wie es wäre, wenn dieser dämliche Comic mit vertauschten Geschlechterzuweisungen in medizini (Auflage: 1,75 Millionen) erschienen wäre?“

Pardon … schon mal drüber nachgedacht was Sie da schreiben, Frau Kositza? Anscheinend eher wenig. Vertauschte Geschlechterzuweisungen würde in diesem Fall bedeuten zwei Mädchen wären die Schiedsrichter und ein Fußballer-Junge namens Berti Bomber würde ihnen dann (wie im Bild zu sehen) die Köpfe gegeneinander schlagen!

Nein, Frau Kositza, in meinen Geschichten werden keine Mädchen verprügelt. Hat’s nie gegeben, wird es nie geben. In dieser Geschichte kriegen die Jungs für ihre doofen Sprüche eine Abreibung.
Mädchen zu verprügeln, das finde ich, gelinde gesagt, nicht nur dämlich, sondern völlig indiskutabel.

In diesem Sinne – Life is a comic-strip!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Dieses + Jenes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Willi + Rudi beim Frauen-Fußball 2011

  1. Lemmie schreibt:

    Ja, legt euch nicht mit Frauen an … lach

  2. Karl schreibt:

    ich gucke gerne Frauen-Fußball,
    lg
    karl

  3. Sigi schreibt:

    . . . da werden Weiber zu Hyänen.
    Bin schon gespannt.
    Liebe Grüße aus einem sonnigen Wien
    Sigi

  4. Gabriel schreibt:

    … und Männer zu Furien!
    😉

Kommentare sind geschlossen.